Prof. Dr. Thorsten S. Richter – Richterschema

Prof. Dr. Thorsten S. Richter 

Richterschema UG

St. Petersburger Str. 28

D-01069 Dresden

Tel.: +49 162 9261181

www.richterschema.de

prof.richter@richterschema.de

Vorstellung von Prof. Dr. Thorsten S. Richter

Social hosted video URL is empty.

Interview mit Prof. Dr. Thorsten S. Richter

Social hosted video URL is empty.

Geschenk von Prof. Dr. Thorsten S. Richter

Social hosted video URL is empty.

Über Prof. Dr. Thorsten S. Richter

Mein Name ist Thorsten Richter, und wenn Sie mich jetzt hier sprechen hören und meinen Namen ansehen, dann könnten Sie merken:

Er muss irgendwo aus Norddeutschland sein, denn er hat so gar keinen Dialekt?!
=> Stimmt, ich bin in Hamburg geboren und daher habe ich auch meinen 1. Vornamen, Thorsten, der skandinavischen Ursprungs ist, ich berichte später!
Er hat so einen Allerwelts-Nachnamen, der besonders häufig in Ostdeutschland ist?!
=> Wieder richtig, und da kommt mein 2. persönlicher Bezug: meine Vorfahren stammen mütterlicherseits aus Sachsen und haben hier schon so einige Generationen Juristen hervorgebracht, zuletzt mein Großvater Siegfried, der Rechtsanwalt im Erzgebirge (Neustädtel bei Schneeberg) und Verbandsjurist in Berlin war.

In die Fußstapfen meines Großvaters bin ich voller Freude mit einem Jurastudium getreten, ja ich bin Jurist! Aber leider musste ich früh Folgendes feststellen:

Ich hatte einen wundervollen Studienort in Passau, eine wunderbare Freundin und viele Freunde gefunden, so dass ich jetzt endlich lernen konnte, wie man herausfindet, was “Gerechtigkeit, Fairness und richtiges Entscheiden” ist.
Aber weit gefehlt: Schon bald merkte ich, dass es die Juraprofessoren auch nicht so richtig wußten, was Recht und Unrecht ist.
Das Studium bestand nur aus Büffeln von Texten, deren praktische Bedeutung mir verschlossen blieb. Zudem ein Lernstress, den sich die Studierenden machten, denn der Arbeitsmarkt für Juristen war schlecht.
Da wurde es mir auch sehr, sehr schlecht. Ich hatte eine absolute Lern-Blockade gegen Ende des Studiums, hatte das Lernen aufgehört und suchte einen Job. Ich wollte abbrechen!
Der “Retter” war ein Münchner Personalreferent, der mir einen Praktikumsplatz unter der Bedingung versprach, das ich das 1. Staatsexamen wenigstens ablegen sollte. Rettung, dachte ich! Ich gehe in die Praxis und habe nie wieder was mir dem unverständlichen Recht zu tun!